Madeline Miller, Ich bin Circe

Auf 500 Seiten einmal quer durch die griechische Sagenwelt.

Circe, die Tochter des Sonnengottes Helios und der Nymphe Perse, ist anders als ihre göttlichen Geschwister. Sie hat die Stimme einer Sterblichen, ist widerspenstig, und sie ist empfänglich für das Leid der Menschen.

Als Circe auf die Insel Aia verband wird, muß sie sich dann auch mit ganz menschlichen Problemen auseinandersetzen, vor allem mit der Einsamkeit. Circe studiert die Magie der Pflanzen, lernt sie zu nutzen und wird so zu Circe der Hexe.

Anfangs verwandelt sie nur übergriffige Seeleute in Schweine. Später unterscheidet sie nicht mehr zwischen Gut und Böse – bis Odysseus auf ihre Insel kommt…

Unsterblich, unvollkommen, unbezähmbar sind die Götter. Dieses Buch ist ein Lesevergnügen von der ersten bis zur letzten Seite.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top